Liebe Hochzeitsgäste, liebe xxx und xxx, hier nun die erwartete und befürchtete Rede des Brautvaters zu eurem großen Tag, zur Vernissage eures weiteren gemeinsamen Lebens. Es ist der Start zu eurem Ehemarathon, der geht nicht über 42,195km, sonder über 50 -60Jahre, so Gott will, und das Schwierige daran ist, er muß zu zweit beendet werden. Das ist natürlich besonders schwierig, aber es soll Menschen geben, die das tatsächlich zustande bringen, wie wir auch hier sehen können. Bei euch beiden sehe ich auch die besten Voraussetzungen dafür, dass ihr das schafft. Ihr habt nicht nur schon sportlich bewiesen, dass ihr Ausdauer und Stehvermögen ( besonders xxx) habt, ihr habt auch schon einige Zeit das Zusammenleben trainiert und harmoniert bestens, wie mir scheint. Für die schwierigen Zeiten habt ihr jede Menge Betreuer in der Familie und Freunde, die euch zur Seite stehen. Es sind also alle Voraussetzungen gegeben für eine Ehe in Liebe und mit Verständnis für einander. Zum Schluß noch etwas zu diesem Thema von Wilhelm Busch: O wie lieblich, o wie schicklich sozusagen herzerquicklich ist es doch für eine Gegend, wenn zwei Leute, die vermögend, außerdem mit sich zufrieden, wenn nun diese, sag ich, ihre dazu nötigen Papiere, sowie die Haushaltssachen endlich mal in Ordnung machen und in Ehren und beizeiten hin zum Standesamte schreiten, wie es denen, welche lieben, vom Gesetze vorgeschrieben, dann ruft jeder freudiglich: Gott sei Dank! Sie haben sich. In diesem Sinne erheben wir unsere Gläser und trinken auf das Wohl des Brautpaares.

Eingeschickt von R.Krupicka