Liebe xxx, lieber yyy, liebe Gäste,
da saß unser Sohn yyy scheinbar 24 Stunden am Tag, und nahm auch noch die Nacht dazu, vor dem Computer. Und wir, die besorgten Eltern, fragten uns, wann der Junge denn mal schläft. Zwar war der Junge schon lange erwachsen und stand auf seinen eigenen Beinen, doch Eltern bleibt man halt ein Leben lang.

Dabei haben wir überhaupt nicht daran gedacht, dass solch ein Computerteil auch durchaus seine privaten Aspekte haben kann. Nein, anfassen kann man sein Gegenüber nicht, da bin ich mir sicher, aber kennen lernen schon. Wie auch immer das alles heißen mag - E-Mail, Chat-Room - yyy war wohl als Wegelagerer in romantischen Angelegenheiten auf der Daten-Autobahn unterwegs. Und wir dachten, er arbeitete!
Tat er irgendwie ja auch, und zwar an seiner ganz privaten Zukunft. Was da alles in dieser virtuellen Welt vor sich ging, ist ein bislang gut gehütetes Geheimnis!
Wie dem auch sei: xxx ist kein Poltergeist aus Bits und Bytes oder eine virtuelle Cyberbraut, sondern eine bildhübsche Erscheinung und ein äußerst sympathischer Mensch.

Wir, mein Mann und ich, freuen uns und sind stolz, solch eine Schwiegertochter bekommen zu haben.
Liebe xxx und lieber yyy, ich bin mir sicher, dass ihr auch künftig jenseits der Bits und Bytes als Paar bestehen werdet, und wir, eure Eltern, sind in der realen Welt immer für euch da. Lasst uns auf das Brautpaar anstoßen!

Zum Wohl!