iebe Eltern und Großeltern,
liebe Freunde,
verehrte Hochzeitsgäste,

XXX und ich sind fast erschlagen von all den netten Worten, guten Wünschen und schönen Geschenken. Man weiß ja kaum noch, wo man überall zuerst hinhören und hinsehen soll, damit nach Möglichkeit auch ja nichts an Eindrücken von diesem schönen Tag verloren geht. Alles überstürzt sich ein wenig, und hinzu kommen die Aufregung und Nervosität, weil man ja schließlich nicht alle Tage heiratet.

Trotzdem sollen aber die Gastgeberpflichten nicht vernachlässigt werden. Und dazu gehört zunächst einmal, dass wir Euch allen ganz, ganz herzlich danken wollen, dass Ihr uns dabei geholfen habt, diesen Tag für uns so unvergesslich zu gestalten. Wir freuen uns, daß Ihr diesen wünderbaren Tag mit uns zusammen verbringt. In der Vorfreunde auf ein paar wunderschöne Stunden möchte ich mein Glas erheben und auf dieses unvergessliche Erlebniss anstoßen.

Auf Euer Wohl.