Mit wenig Aufwand hat man ein sehr schönes Spiel für den Bräutigam.

benötigte Ausstattung

1 großes Bettlagen, in diesem werden Schlitze für den Kopf und Arme geschnitten.
Als nettigkeit sollte das Bettlagen natürlich noch lustig modifiziert werden.

Hier bekommt Ihr die Ausstattung als fertiges Set


Ablauf:

Die Hochzeitsgäste sehen den "kleinen hilflosen Bräutigam", welcher eine vielzahl von Aufgaben über sich ergehen lassen muss.
Dazu können zählen: Ein Stück Hochzeitstorte essen, Zähne putzen, sich waschen oder rasieren.

Um den Spiel einen Faden zu verleihen könnten folgende Geschichten erzählt werden:

Zur Geschichte I
Lieber ………., komm einmal her,
und auch die ………., bitte sehr.
Zuerst, da kommt, Du armer Tropf,
in das Mittelloch, Dein Kopf.
Deine Arme kommen in die Beine rein,
ja, so machst Du es fein.
Deinen Hände ziehen wir alsdann,
Deine schönen, schwarzen Schuhe an.
Und ich glaube, es steht Dir gut,
auf den Kopf noch einen Hut.
Jetzt kommt auch die ………. dran,
sie stellt sich von hinten an.
Und schlupft mit ihren Händen
durch beide Ärmelenden.
Ein Liliputaner, keck und frisch,
steht nun auf dem Tisch.
Doch nun wollen wir mal sehen,
wie ………. kann mit ………. umgehen.
Nun darf sie ihn füttern, das muss sein,
eine Banane, die schmeckt fein.
Danach, es wird nicht gemurrt,
bekommst Du feines Joghurt.
Nach dem Essen gibt’s zu trinken,
ich werde dem Fräulein mal winken,
und schon ist es zur Stelle,
das kühle “blonde Helle”.
Nach Essen und Trinken soll man rauchen,
drum darfst Du eine schmauchen.
Eine gute Brasil-Zigarre, die ist teuer,
Tina gibt Dir dann noch Feuer.
Und nach all den guten Sachen,
musst Du jetzt noch eines machen.
Nach dem Essen, Trinken, Rauchen,
soll man eine Zahnbürste gebrauchen.
So, das habt Ihr gut gemacht,
und damit du schön bist für die Nacht,
sollst Du außer nur zu schlemmen,
nun noch Deine Haare kämmen.
Der Liliputaner ist wieder frisch und schön,
und darf jetzt nach Hause gehn.
Ich hoffe, es hat Spaß gemacht,
wie wir aus Zweien Eins gemacht.
Nun reicht es für heut,
ich wünsche Euch noch weiterhin
viel Freud!

Zur Geschichte II
Ein Tag im Leben des Bräutigams (Name einsetzen).
An einem schönen Montagmorgen wacht … in seinem Bettchen auf und reibt sich die Augen. Er gähnt [gähnen] und geht [mit den Schuhe trappeln] ins Badezimmer um sich die Zähne zu putzen [Zahnbürste mit Sahne wird gereicht – Zähne putzen]. Nach dem Zähneputzen spült sich … den Mund aus (Glas Wasser wird gereicht – Mund ausspülen). Nun noch schnell die Haare kämmen [Kamm reichen – Haare kämmen] und schon kann der Tag beginnen. … geht in die Küche um zu frühstücken [mit den Schuhen trappeln]. Heute wird ein schwerer Tag, deshalb stärkt sich … mit einem Müsli [Müsli mit Milch reichen – Müsli essen lassen] Danach noch den Mund abputzen [Serviette reichen – Mund abputzen] und los geht´s. Schnell noch die Schuhe anziehen und los geht´s.
Im Büro angekommen nimmt sich … seine Akten vor und liest die Aufgaben für diese Woche. Dabei stellt er fest das recht viel zu tun ist und streicht kurzerhand die Seiten 2 und 4 als erledigt ab.
Da so eine Arbeit recht ermüdent ist, genehmigt sich … erstmal einen Kaffee (Tasse Wasser trinken) und eine Zigarette.
Die Arbeit ist jedoch immer noch vorhanden und … beschliesst jemanden anzurufen, der die Aufgaben übernehmen kann (altes Telefon oder Handy hinstellen). Jetzt wo jemand anderes die Angelegenheiten erledigt, kann … sich entspannt zurücklehnen und genüsslich auf seinem Lieblingskeks herumkauen.(Keks reichen) (Wecker klingeln lassen,jemand ruft “Feierabend”)… macht seine Akten zu und geht nach Hause(Schuhe klappern).
Zu Hause angekommen, zieht sich … seine Schuhe aus, macht es sich in seinem Sessel gemütlich und nimmt die Fernbedienung zur Hand. Nach so einem anstrengenden Arbeitstag hat sich … natürlich auch ein Bier verdient (Bier in Glas einfüllen lassen) Nun wird … langsam Müde, macht die Augen zu und schläft glücklich und zufrieden in seinem Sessel ein…bis zum nächsten Morgen.